Birthday-Special 2019

Alle Jahre wieder…

Jedes Jahr werden wir älter. Jeder von uns. Manche freut es, manche weniger 😉 hehe

So wie jedes Jahr, habe ich auch in diesem Jahr wieder meinen Geburtstag in der Heimat
und bei meiner Family gefeiert. Denn daheim ist es doch noch immer am Schönste.
Oder zumindest so ziemlich 😉

Wie jedes Jahr habe ich auch in diesem Jahr die Family und die Freunde getrennt eingeladen.
Aus dem einfachen Grund, so kann ich mit jedem genug Zeit verbringen und bin am Abend
nicht enttäuscht, dass ich nur mit der Hälfte reden konnte.

Und wie jedes Jahr will ich euch auch in diesem Jahr einen kleinen Einblick geben,
was bei mir an meinem Ehrentag auf den Tisch kam, bzw. was ich meinen Gästen
kredenzt habe 😉

Natürlich liegt auch in diesem Jahr der Fokus auf Kuchen, Torten und sonstigen
Naschereien 😉

Falls ihr Lust habt euch die Berichte der letzten Jahre durchzulesen hier findet ihr die Artikel:

2018

2017

2015

Normalerweise versuche ich meine Freunde am folgenden Tag einzuladen, das war
dieses Jahr nicht möglich, deshalb waren die Feiern ziemlich versetzt. Aber auch das
war okay, nur musste ich dann an zwei Tagen Kuchen backen, die letzten Jahre konnte
ich meinen Freunden einfach die Reste vom Vortag andrehen. Hehe. Ich zeige euch
hier nur Bilder von den Kuchen/Torten/was auch immer und werde versuchen die
Rezepte nach und nach zu verlinken, sobald ich sie online gestellt habe. Das wird
aber sicher noch ein paar Wochen dauern, bis wirklich alle Rezepte hier auf dem
Blog zu finden sind. Ich hoffe, ihr könnte das verstehen.

Für die erste Feier gab es für die Family zwei Kuchen von mir, meine Mum hat wie jedes
Jahr die restlichen Kuchen beigesteuert.

Es gab eine Kinderpingui-Torte. Die kam schon am Geburtstag von meinem Dad super
an (da hatte sie meine Schwester gebacken) und ich wollte sie unbedingt auch probieren
und für den Blog fotografieren. Wo sie doch so unendlich gut bei den Gästen ankam 😉

Dann habe ich noch ein Rezept Probe gebacken, denn den selben Kuchen sollte es eine
Woche später für meine Kolleginnen und Kollegen im Büro geben. Und da kann ich wohl
kaum etwas backen, dass ich nicht vorher auch schon probiert und für gut befunden
habe, oder? Haha. Spaß. Sie freuen sich über jede Art von Kuchen. Normalerweise.
Also gab es noch Cookie-Brownie-Oreo-Schnitten.

Meine Mum hat zusätzlich dann noch Hefe-Nuss-Schnecken gebacken. Das ist eine absolut
schöne Kindheitserinnerung, denn die haben wir in der Schule immer am Geburtstag
für unsere Mitschüler mitgenommen.

Außerdem hat meine Mum nicht nur eine Buttercremetorte mit Pfirsichen, sondern auch
noch einen unglaublich leckeren, glutenfreien Obstkuchen mit Mandelboden gebacken.
Der war so lecker und leicht, dass ich am nächsten Tag fast ein Viertel des Kuchens zum
Frühstück gegessen habe. YUM.

Zum Abendessen habe ich mir Wurstsalat gewünscht, den vermisse ich hier in Berlin
irgendwie total. Denn den gab es bei mir in der Heimat ziemlich oft und deshalb LIEBE
ich ihn. Und die meisten anderen aus der Family lieben ihn auch 🙂 hihi. Typisch Schwabe
eben 😉 Wir servieren ihn immer in einer großen Schüssel und Gürkchen, Tomaten,
Zwiebeln und Käse in kleinen Schüsseln. So kann sich jeder seinen Wurstsalat selbst
zusammenstellen.

Das finden alle immer toll, denn so landet kein unerwünschter Zusatz im eigenen Wurstsalat.

Am folgenden Freitag feierte ich meinen Geburtstag mit all meinen Freunden aus der Gegend.
Das ist immer besonders toll, denn so sehe ich ganz tolle Menschen wieder, die ich durch
meinen Umzug nach Berlin (über 700km weit weg) leider viel zu selten sehe.

Für diesen besonderen Tag habe ich alle Kuchen selbst gemacht. So gab es Schokoladencupcakes
mit Schlagsahnetopping, einen Mandarinenschmandkuchen und noch eine kleine Piñata-Torte.

 

Zum Abendessen gab es dann noch ein typisch schwäbisches Essen – Maultaschen. Geil.
Die Metzgereien in der Gegend machen unglaublich gute Maultaschen, die kann man
kaum mit den gekauften Maultaschen aus dem Supermarkt vergleichen.

Noms.

Das war e auch schon. Ich hatte jedenfalls unglaublich schöne Tage in der Heimat,
vor allem viel Spaß und gute Unterhaltung. Und meine Gäste hatten hoffentlich auch
eine gute Zeit mit leckerem Essen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.