Lemon Crinkle Cookies

Was ist der Oktober nur für ein unglaublich toller Monat?
Er hielt nicht nur wettertechnisch so einige Überraschungen
bereit, nein auch in meinem Leben wurde ich doch hin und wieder
sehr positiv überrascht. Vor allem von mir selbst.

Ich war selten so strukturiert und habe gefühlt das meiste im
Griff. Das finde ich super. Auch wenn ich nicht alle Ziele für
2018 erreichen werde, so habe ich doch vieles geschafft, was mir
wichtig war.

Zum Beispiel sind da drei Punkte, an denen ich schon seit Anfang
des Jahres arbeite, am regelmäßigen (und ausgewogenen) Essen,
an genug Schlaf und an meiner Sportroutine.

Das mit dem Schlafen klappt zwar weiterhin nur schlecht als recht,
dafür bin ich mit meiner neuen Essroutine allerdings mehr als happy
und auch sportlich bin ich zwar noch nicht in Bestform, allerdings
schaffe ich es dreimal die Woche zum Laufen (auch wenn es manchmal
nur eine kurze Runde ist) und schaffe es sogar noch regelmäßig
Yoga zu machen.

Das und mein regelmäßiges Essen helfen mir enorm dabei all meine
Ziele mit neuer Kraft zu verfolgen. Das motiviert mich auch meinen
Blog weiterhin zu befüllen und euch an meinem Leben teilhaben
zu lassen.
Und das macht mich im Moment ziemlich glücklich. 🙂

Um euch nun auch so wirklich glücklick zu machen, habe ich euch
ein super einfaches Rezept für Zitronenkekse oder auch Lemon
Crinkle Cookies mitgebracht. Die heißen so, weil sie diese schöne
Struktur haben 🙂 hihi.

Rezept für etwa 12 Stück

60g Zucker
2 Zitronen (Schale davon)
1 Prise Salz
50g weiche Butter
1 Ei
120g Mehl
1 TL Backpulver

Puderzucker

Für die Lemon Crinkle Cookies vermicht ihr den Zucker mit der
Schale der Zitronen und dem Salz, gebt die Butter dazu und
verrührt alles für einige Minuten.

Das Ei dazugeben und nochmals alles gut und lange verrühren.
Dann kommt noch das Mehl und das Backpulver dazu und
verrührt alles zu einem festen Teig.

Auf einen flachen Teller gebt ihr nun den Puderzucker.
Mit einem Esslöffel nehmt ihr nun kleine Teigportionen, wendet
sie von allen Seiten im Puderzucker und rollt sie zwischen
euren Händen kurz zu schönen Kugeln. Falls zu viel Puderzucker
beim Rollen abgefallen ist, einfach noch ein letztes Mal darin
wenden.

Die Kugeln verteilt ihr auf einem mit Backpapier belegten Backblech.
Dabei darauf achten, dass sie weit genug voneinander liegen.

Fpr etwa 10 Minuten bei 180°C leicht braun backen, auf dem Blech
auskühlen lassen und genießen! Passt perfekt zur Teatime 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.