Das Physalisdessert rundet jeden Abend perfekt ab! Das Rezept dazu findet ihr auf Sarahsbackblog.de

Physalistraum (Dessert)

K1600_DSC_0883.1

Physalistraum (Dessert)

Falls ihr genau so auf Physalis abfahrt wie ich, dann ist das Rezept ein echtes
MUSS für euch! Die kleinen, süßen, runden und orangenen Früchtchen
sind unglaublich lecker. Falls ihr sie noch nie gegessen habt, geht sofort zum
Supermarkt und holt euch welche! Ich für meinen Teil habe normalerweise
immer welche daheim, denn sie sind super als Snack vor dem Fernsehr.
Gesund und lecker.

Rezept (für 3-4 Personen):
300g Quark
36 Physalis
1 Orange (Saft)
8TL Zucker
2 Schnapsgläser Passoã (für eine anti-alkoholische Variante
nehmt ihr Orangen- oder Limettensaft)

Für die Deko:
Physalis
etwas Orangensaft
Zucker

20 Physalis aus ihrer Schale nehmen, mit einem Tuch abreiben und in ein
Gefäß mit dem Saft einer Orange pürieren. Das so entstandene Püree mixt
ihr nun mit dem Zucker in den Quark. Am besten verrührt ihr alles für ein
paar Minuten mit einem Schneebesen. Damit habt ihr auch schon die erste
Schicht fertig. Für das Topping pürriert ihr 16 Physalis mit dem
Passionsfruchtlikör Passoã. Dabei ist es nicht so wichtig, alles kein zu pürrieren,
falls noch Stückchen drin sind ist das auch ok. Für den Zuckerrand an den
Gläsern gebt ihr etwas Orangensaft auf einen flachen Teller und etwas
Zucker auf einen zweiten flachen Teller. Dann tunkt ihr die Gläser zuerst in den
Orangensaft und dann in den Zucker. Schon ist der Zuckerrand fertig.
Die Quarkcreme einfüllen, den Physalis-Passoã-Mix oben drauf geben und mit
einer Physalis verzieren. Um sie so schön einzudrehen, teilt ihr die Hülle
in vier Abschnitte, nehmt alle nach hinten und dreht sie einmal um.
Schon ist der Physalistraum fertig!

Sarahlicious

K1600_DSC_0895.1

K1600_DSC_0890.1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.