Quinoariegel

Quinoariegel

K1600_DSC_0777.1

Quinoariegel


Im Laufe des Tages stelle ich heute zwei verschiedene Rezepte für glutenfreie
Riegel vor. Den Anfang macht mein absoluter Favorit: der Quinoariegel. Vor
kurzem bin ich in einem Onlineshop auf gepufften Quinoa gestoßen und
ehrlich gesagt bin ich sowas von begeistert!
Ich suche schon lange nach einer glutenfreien Alternative zu meinen
geliebten Müsliriegeln, die dazu auch noch günstig ist. Da ich bisher nicht
wirklich fündig geworden bin, hab ich mir kurzerhand einfach selbst Riegel
gemacht. Erstaunlich war, dass man wirklich nicht viel dazu braucht und sie
innerhalb von zehn Minuten zubereitet sind und man sie recht gut
aufbewahren kann. Je nach Geschmack könnt ihr noch Nüsse, Trockenobst
oder Schokolade hinzufügen. Bei der Schokolade nehmt ihr am besten eine,
die backfest ist, anderenfalls verläuft alles und sieht wenig appetitlich aus. Ich
kann beide Riegel wirklich empfehlen. Sie sind wahnsinnig lecker, vielseitig
und auch noch günstig in der Herstellung. Hier nun das Rezept für euch:

Rezept:
4 Tassen gepuffter Quinoa
1 Tasse Honig
1/2 Tasse Öl (oder Margarine/ Butter)
1/2 Tasse Zucker
1/4 Tasse Leinsamen
1/2 Tasse Sonnenblumenkerne

K1600_DSC_0738.1

Ich habe dieses mal die Menge in Tassen angegeben, da es bei dem Rezept
vor allem auf das Volumen ankommt und nicht die Masse. Für die Riegel
benötigt ihr nur eine Tasse, einen Topf, und eine Auflaufform. Mein
Auflaufform ist circa 16×25. Die legt ihr jetzt erst einmal mit Backpapier
aus. Dann erhitzt ihr den Honig, das Öl und den Zucker miteinander und
bringt alles für circa 2-3 Minuten zum Kochen. Ich habe in letzter Zeit
wirklich oft an den Rezepten rumgetüftelt und kann euch nur den Tipp
geben, nicht mit einem Schneebesen umzurühren sondern mit einem
Tortenschaber. Warum? – Das erklär ich nach dem nächsten Schritt. Zu der
heißen Masse fügt ihr nun den gepufften Quinoa, die Sonnenblumenkerne,
die Leinsamen und was ihr sonst noch mögt hinzu. Das alles rührt ihr nun
vorsichtig um, sodass alles mit Honigmasse zumindest in Berührung
gekommen ist. Macht ihr das mit einem Schneebesen kann es passieren,
dass solange ihr die Masse nun in die Auflaufform füllt, die Honigmasse hart
wird und um besten Fall recht viel Quinoa am Schneebesen kleben bleibt. Ist
wirklich nicht so einfach das wieder sauber zu bekommen!;) Also die Masse
füllt ihr in die Auflaufform und streicht sie glatt, bzw drückt sie eher glatt.
Die ganze Masse lasst ihr nun für zwei Stunden auskühlen und dann könnt
ihr sie mit einem Messer in Stücke schneiden und mit Schokolade
übergießen oder wie ich, einfach so naschen!

Sarahlicious

K1600_DSC_0749.1

K1600_DSC_0742.1

One thought on “Quinoariegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.