Diese Torte sieht nicht nur wunderschön aus, sie schmeckt auch wirklich sehr lecker.

Schokokussquark-Torte

K1600_DSC_1004.1

Schokokussquark-Torte

Heute zeige ich euch die zweite Torte, die ich für den Geburtstag für die
Zwillinge meiner Cousine gebacken habe, die Schokokussquark-Torte.
Sie hat auch noch rote Johannisbeeren drin, hat also wenigstens etwas den
Anschein gesund zu sein. Vorallem der säuerliche Geschmack der
Johannisbeeren rundet alles ab und trotz der süßen Creme, war die
Schokokussquark-Torte nicht zu süß. Diese Torte ist mein persönlicher Favorit,
wobei die Meinungen darüber auseinandergingen. Fakt ist, beide Torten
waren unglaublich lecker und es hat kein Stück bis zum nächsten
Tag geschafft.

Rezept (für den Biskuit):
3 Eier
3EL heißes Wasser
150g Zucker
1Päckchen Vanillezucker
200g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver

Rezept (für die Creme):
9 große Schokoküsse
300g Quark
1 Päckchen Vanillezucker
20g Sofort-Gelatine
200g Rote Johannisbeeren (oder andere Beeren)
2TL Zimt
8TL Zucker

Rezept für die Buttercreme:
1Päckchen TortenCreme (Vanilla) von Dr.Oetker
300ml Milch
200g weiche (nicht flüssige) Butter

Für den Biskuit rührt ihr die Eier mit dem heißen Wasser, dem Zucker
und Vanillezucker schaumig. Dabei darauf achten, dass ihr nicht zu früh
aufhört zu rühren. Ruhig 5 Minuten lang rühren dann nach und nach das
Mehl mit dem Backpulver Esslöffelweise unterrühren. Den Teig in eine
mit Backpapier ausgelegte Backform geben (dabei darauf achten, dass ihr
die Backform nicht mit Fett einschmiert) und für 20-25 Minuten bei 180°C
backen. Den Kuchen aus der Form stürzen und abkühlen lassen. Während
der Kuchen abkühlt könnt ihr euch um die Schaumkusscreme kümmern.
Dazu schält ihr die Schokoküsse. Ihr braucht nur die innere Masse, müsst
also den Keks unten und die Schokolade außenrum wegmachen. Am besten
stellt ihr dazu die Schokoküsse am vorabend in den Kühlschrank, die
Schokolade wird noch härter und geht leichter ab. Die innere Masse verrührt
ihr nun mit Quark, Vanillezucker und der Gelatine. Als nächstes könnt ihr
euch um die Johannisbeermassse kümmern. Dazu kocht ihr sie auf, gebt
Zimt und Zucker hinzu und lasst alles noch für 5 Minuten vor sich hinköcheln.

Den abgekühlten Kuchen zwei mal durchschneiden, einen Tortenring um
den Boden machen (oder falls ihr keinen kleinen da habt, einfach in die
Form zurückgeben). Die Schokokusscreme auf den Boden geben, etwas
Johannisbeermasse hinzugeben, die zweite Schicht des Kuchens leicht auf die
Creme drücken und die Johannisbeermasse auf die zweite Schicht geben.
Deckel drauf und für mindestens eine Stunde kalt stellen.
K1600_DSC_0861.1

K1600_DSC_0866.1
K1600_DSC_0875.1
K1600_DSC_0877.1


Ich habe den Deckel oben gerade abgeschnitten um eine gerade Fläche zu
bekommen und weil die Torte noch etwas größer war als die Schokotorte
mit Smartiespudding musste sowieso noch etwas weggeschnitten werden.
K1600_DSC_0898.1
K1600_DSC_0909.1
Die Buttercremehilfe mit Milch und Butter verrühren, die Torte aus der
Form nehmen und von oben nach unten mit Buttercreme einschmieren.
Zum Schluss noch alles mit einem langen Messer glatt streichen und verzieren.
Fertig ist die Torte!
Die Kinder haben dieses Jahr auch zum ersten Mal ihre beiden Kerzchen
alleine ausgeblasen und sogar fast aufs erste mal beide ausbekommen 🙂
Diese Torten hab ich wirklich von Herzen gern gemacht, denn es gibt nichts
schöneres im Leben als Kinderaugen zum Strahlen zu bringen!

Sarahlicious

K1600_DSC_1001.1

K1600_DSC_0983.1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.