Leckeres Abendessen auf dem Thermomix-Abend meiner Nachbarin.

Das erste mal zu Gast bei einer Thermomix-Party

K1600_DSC_0918.1

Meine Eindrücke von einer Thermomix-Party

Ihr seid zu Gast bei einer Thermomix-Party und fragt euch, was euch
dort erwartet?Als meine Nachbarin und Freundin mich zu ihrer Thermomix-Party
eingeladen hat, wusste ich zunächst nicht so recht, was man da denn so macht.
Tupperparty, ok, es werden verschiedene Tupperwaren vorgestellt, von der
Salatschüssel über Brotbox bis hin zur Backform. Es gibt ja genug. Bis jetzt gibt
es aber erst 3 verschiedene Modelle vom Thermomix. Was also erfahr ich da?
Bis vor kurzen wusste ich noch nichts mit dem Wort Thermomix anzufangen.

Nach und nach habe ich dann erfahren, dass man bei der Party auch was zu essen
bekommt. Die Frau, die uns den Thermomix vorstellen wollte hat sich auch vorab
über Allergien und Unverträglichkeiten erkundigt. Die Herausforderung bestand für
sie also darin, ein Essen ohne Milcheiweiß zuzubereiten und auch noch glutenfrei.
Ehrlich gesagt tat sie mir schon leid, weil ich selbst weiß, wie schwer es ist nach
diesen Anforderungen ein einigermaßen leckeres Essen zuzubereiten.

Als der Abend dann endlich gekommen war, versammelten sich alle im Esszimmer
meiner Nachbarn, insgesamt waren wir 8 Neugierige, stellten uns vor, unterhielten
uns noch etwas und dann ging es auch schon los. Die Funktionen des Geräts
wurden uns erklärt, wie man das Rezeptbuch benutzt, wie man die Waage benutzt,
wie das Messer funktioniert und was die verschiedenen Stufen alles können.
Wir durften natürlich auch überall selbst mal rumdrücken und probieren.

Das geplante Menü für den Abend:
>Laugenbrötchen mit Tomate-Frischkäse-Aufstrich
>Rohkostsalat
>Kartoffelpüree mit Gemüse und Lachsfilet
>Früchteeis

Für die Laugenbrötchen haben wir zunächst aus Buchweizenmehl und Reismilch
einen Hefeteig hergestellt und ihn zum gehen an einen warmen Ort gestellt.
Dann haben wir gleich mit Eis weitergemacht! Zucker zu Puderzucker verarbeiten,
gefrorene Früchte mit rein und dann noch ein Schuss vegane Sahne. War super
einfach und super lecker!

K1600_DSC_0909.1
Währenddessen haben in einem zweiten Thermomix die Kartoffeln gekocht,
das Gemüse und der Lachs gedämpft. Alles drei in einem! Wahnsinn oder?
Dafür hätte ich auf einem normalen Herd mindestens drei Platten belegt.
Für den Rohkostsalat einfach geschälte Karotten, Kraut, Ananas und Knoblauch
einfüllen, klein machen, Creme Fraîche dazu geben. Fertig. Alles in zwei
Minuten gemacht.

K1600_DSC_0897.1
In der Art haben wir auch den Brotaufstrich hergestellt. Eingelegte getrocknete
Tomaten, Knoblauch kleinmachen, selbstgemachten Frischkäse (Reismilch mit
Zitrone aufkochen) und selbstgemachten Quark dazugeben und nochmal verrühren!
Den Hefeteig haben wir dann noch zu Brötchen verarbeitet und für 20 Minuten
gebacken. In der Zeit war dann auch schon unser “Hauptgericht” fertig.
Alles hat super lecker geschmeckt (bis auf die Buchweizen-Laugenbrötchen- was
jedoch nicht am Thermomix lag) und alles war super einfach zubereitet.
Wirklich erstaunlich dieses Gerät. Während wir unser Essen verspeißt haben,
wurde uns noch das Zubehör vorgestellt und der Preis genannt.

K1600_DSC_0913.1


Was ich super fand war, es wurde auf Allergien eingegangen, Fragen wurden
beantwortet, man konnte das Gerät einfach mal live, in Farbe und 3D sehen und
probieren und was ich auch klasse fand, man wird nicht dazu gedrängt den
Thermomix zu kaufen. Das Gerät wird einem vorgestellt aber nicht angedreht!
Die Atmosphäre war entspannt und familiär, was wohl auch daran lag, dass wir
uns untereinander schon lange kennen. Gerade bei dem hohen Preis bietet es
sich an das Gerät vorher auch wirklich mal benutzt und probiert zu haben.
Wart ihr auch schon mal auf so einer Party? Wie hat es euch denn gefallen?
Am Ende des Abends geht man jedenfalls mit einem vollen Magen und ganz vielen
Eindrücken nach Hause.
Mein Fazit also: geht hin, auch wenn ihr ihn schon kennt, wenn nicht, lernt ihn mal kennen!
Es lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.