Maiswraps-Glutenfrei

Maiswraps-Glutenfrei

K1600_DSC_0427

Maiswraps

Diese Wraps sind Glutenfrei, super schnell zu machen und dazu noch
enorm vielseitig.Ich habe für euch daher mal zwei Varianten
zusammengestellt, die ihr beliebig verändern könnt. Die Wraps
eignen sich auch super als Mittagessen. Ich habe mich wirklich in
diese Wraps verliebt und werde sie daher ab jetzt öfter mit in die Uni
nehmen. Sie lassen sich auch einfrieren. Ich mache immer einen Teig
für 6 Wraps, brate das Putenfleisch und friere alles Portionsweise ein.
Sobald ich Lust auf einen habe, taue ich ihn auf und belege ihn mit
frischem Gemüse.

Rezept (für ca. 6 große Wraps):
400ml Milch
200g Maismehl
4 Eier
Etwas Salz
1Esslöffel Tomatenmark

für den vegetarischen Mozzarellabelag:
etwas Salat
1-2 Kugeln Mozzarella
Cherrytomaten

für den Putensteifenbelag:
400g Putensteaks
etwas Salat
1 Dose Mais
Kidneybohnen

für die Soße
1 Becher Schmand
Gewürze:

Ich habe etwas Paprikapulver genommen, wer es scharf mag kann
ruhig etwas scharfes Paprikapulver nehmen. Dann noch italienische
Kräuter oder ähnliches, ich nehmen meistens den Gute-Laune-Dip
von Maier’s oder Kräuter Rustikana von Kotányi, das ich aus der
Degustabox bekommen habe. Dazu noch etwas Pfeffer.

K1600_DSC_0387

Für den Teig gebt ihr das Maismehl, die Eier, die Milch, das Salz und
das Tomatenmark in ein hohes Gefäß oder eine Schüssel, je nachdem
mit was ihr alles vermixt. Ich mache es mit einem Stabmixer, es geht
aber auch mit einem Rührgerät. Alles einfach für etwa 3 Minuten
stark pürieren. Eine große Pfanne mit etwas Öl erhitzen und etwas
von dem flüssigen Teig hinzugeben bis circa zwei bis drei Millimeter
dick Teig in der Pfanne ist. Den Pfannkuchen so lange unberührt in
der Pfanne lassen, bis ersten der ganze Teig fest geworden ist und
zweitens kleine Luftbläschen im Teig sichtbar sind. Dann wenden und
auf der anderen Seite nochmal eine Minute braun werden lassen. Das
macht ihr mit dem ganzen Teig und damit ist auch schon die Basis für
unsere Wraps fertig.

K1600_DSC_0404

Für die Mozzarellawraps schneidet ihr nun den
Salat in feine Streifen, den Mozzarella in dünne Scheiben und die
Tomaten könnt ihr einfach halbieren. Den Wrap damit belegen,
etwas Schmand mit den Kräutern verrühren und oben drauf geben
oder den ganzen Wrap vor dem Belegen damit einschmieren. Um
den Wrap besser essen zu können, rollt ihr ihn einfach mit etwas
Alufolie ein. Einfach Wrap auf die Folie legen, dann zuerst zu einer
Rolle zusammenrollen und dann erst unten etwas Teig eindrücke,
dass Unten nichts raus fallen kann.

K1600_DSC_0420

Für den Putenbelag, schneidet ihr
die Putensteaks in Streifen, würzt diese mit Paprikapulver, Salz und
Pfeffer und bratet sie in Olivenöl an. Dann belegt ihr einfach wieder
den Wrap mit dem Salat, dem Mais, den Kidneybohnen und den
Putenstreifen und gebt noch etwas Schmand mit Kräutern oben drauf.
Einrollen und genießen.

Sarahlicious

K1600_DSC_0430

6 thoughts on “Maiswraps-Glutenfrei

  1. Schöne Idee mit den Wraps.
    Aber extrem viele Milchprodukte. Und dann auch noch in Alufolie eingewickelt…. Ein wenig mehr Gedanken um Umwelt und Gesundheit kann man sich schon machen.

    1. Vielen Dank für deine Anregungen! Das mit den Milchprodukten wird sich bei mir sicherlich nicht ändern (kaufe das meiste vom regionalen Bauer oder im Supermarkt als Bio-Produkt). Das mit der Alufolie sehe ich ein^^
      Liebe Grüße
      Sarah

  2. Hi! Gibt’s da nen Trick dass der Teig gleichmäßig bleibt ? Meinerseits wrap war mehr Milch mit ei und die letzten waren voller Maismehl … Sind mir nicht mal ansatzweise gelungen 🙁

    1. Liebe Tina,
      also ich mach meine Wraps immer so, dass ich den Teig mit dem Schneebesen oder dem Pürierstab kurz aufschlage, während die Butter schon in der Pfanne heiß wird. Dann mit einer Schöpfkelle etwas in die Pfanne geben, schwenken und dann warten bis der Teig fest wird.
      Hast du denn deinen Teig lange genug gerührt? Bei Maismehl ist es oft so, wenn man es länger stehen lässt setzt es sich am Boden ab…

      Liebe Grüße
      Sarah

  3. hallo Sarah,

    tolles Rezept, werde ich gleich mal ausprobieren.
    du scheinst sehr auf deine Ernährung zu achten (habe bisher nur diese seite gesehen, da ich ein glutunfreies Rezept gesucht habe.
    ich kann dir nur empfehlen, lass die alufolie weg, die ist giftig, man sagt ihr sogar nach, Alzheimer auszulösen.
    ansonsten mach weiter so 🙂

    liebe grüße

    1. Lieber Sebastian,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar und deinen Hinweis!
      In der Zwischenzeit bin ich umgezogen und lebe ohne Alufolie 😉

      Liebe Grü0e
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.