Sonja zeigt uns heute wie man schnell vier verschiedene Arten von Fingerfood herstellt. Bacon-Päckchen, Tomate-Mozzarella-Türmchen, Garnelenspieße und Lachsröllchen.

Sonja macht – Fingerfood für Silvester

IMG_9047

Sonja macht – Fingerfood für Silvester

Auch dieses Jahr muss sich zu Ende neigen und Platz machen für ein neues. Das ist
natürlich kein Grund zum Trauern, sondern absolut feierwürdig! Wir feiern die
Erfolge, die gewonnenen Erfahrungen, verabschieden uns mit lautem Getöse von
allem Negativen und freuen uns auf einen neuen Abschnitt.

Damit die Party, die gleichzeitig Abschieds- und Willkommensfeier ist, so richtig gut
wird, gibt es von mir heute meine liebsten Häppchen-Ideen. Sie lassen sich gut
vorbereiten, kommen sehr gut an und gelingen mit Sicherheit auch Fingerfood-
Anfängern. Sie sind gedacht für die Zeit während die Gäste nach und nach eintrudeln
und man auf den großen Hunger am Abend wartet. Man kann sie auf jedem Teller
einzeln anrichten, oder man füllt große Platten und stellt Piekser, Zangen oder
Gäbelchen zur Verfügung.

IMG_9057

Alle Varianten sind unkompliziert und nach den eigenen Vorlieben variabel. Vielleicht
lasst ihr euch für eure eigene Feier inspirieren! Hier kommen die einzelnen Rezepte
für Lachsröllchen, Bacon-Päckchen, Garnelenspieße und Tomate-Mozzarella-
Türmchen. Bei der Menge halte ich mit genauen Angaben zurück, da es oft
Geschmackssache ist! Pro Person kann man von jeder Sorte 2 Spieße rechnen
(also insgesamt ca. 8 pro Person), damit jeder etwas bekommt, aber noch genug
Platz für das Raclette oder Fondue bleibt.

Tomate-Mozzarella

Ich beginne mit den wohl einfachsten und bekanntesten Spießen: Den Tomate-
Mozzarella-Türmchen. Die passen auf wirklich jede Party, sind schön bunt und
machen trotz der einfachen Herstellungsweise immer was her.

Zutaten:
• Cocktailtomaten (am besten bunte)
• genau so viele Mini-Mozzarellakugeln
• Basilikumblätter
• Balsamico-Creme

Zubereitung:
Gaaaanz easy: entweder spießt ihr die Tomätchen auf die Mozzarellakugeln und
steckt ganz oben drauf ein Blatt Basilikum, auf das ihr einen Tropfen Balsamico gebt,
oder ihr legt alles nebeneinander und bemalt die Teller / Platten vorher mit
Balsamico.

Garnele

Nun schon etwas aufwändiger, mein absoluter Favorit: Garnelen-Spieße. Die sind
geschmacklich der Oberhammer, schön frisch und knackig, nicht zu aufdringlich
und liegen nicht schwer im Magen.

Zutaten:
• Garnelen (gekocht und geschält), mindestens zwei pro Person
• Joghurt
• Frischkäse
• Knoblauch
• Salatgurke (in Scheiben, genau so viele Scheiben wie Garnelen)
• Toastbrot
• Salz/Pfeffer

Zubereitung:
Presst oder hackt den Knoblauch (ich habe eine mittelgroße Zehe auf 100g Frischkäse
und etwa 25g Joghurt genommen, das reicht für gut 30 Spieße). Mischt dann den
Frischkäse mit so viel Joghurt, bis euch die Konsistenz cremig genug ist und würzt die
Creme dann neben dem Knobi noch mit Salz und Pfeffer. Toastet das Brot und
schneidet es euch zurecht – für Spieße könnt ihr auch mit einem kleinen
Keksförmchen Kreise ausstechen. Legt eine Scheibe Salatgurke drauf und kleckst
etwas Knoblauchcreme auf die Gurke, in die ihr dann die Garnele drückt. Das Ganze
hält sich selbst, aber natürlich kann man auch hier einen Piekser reinstecken.

IMG_9053

Speckpack

Die Baconpäckchen mit Schafskäse sind für Fleischliebhaber ein ‘Muss‘.
Sowohl mein jüngerer Bruder, der nun wirklich nicht sehr viel mag, als auch
mein Schätzle lieben die Teile total.

Zutaten:
• Speckstreifen (ein bis zwei dünne pro Päckchen)
• Feta (für Laktoseintolerante funktioniert meistens Schafs- oder Ziegenkäse, für alle
anderen geht auch Feta aus Kuhmilch)

Zubereitung: Ich habe einen Feta in 12 Würfel geschnitten und jeden mit einer
Scheibe Speck umwickelt. Man kann aber auch größere Päckchen schnüren, indem
man nur 6 Würfel schneidet und diese dann mit jeweils 2 Speckscheiben umwickelt.
Dann kann man die Päckchen im Ofen etwas knusprig backen oder in der Pfanne
das Fett leicht auslassen. Dann hält der Bacon den Feta auch gut fest und nichts
verrutscht mehr. Je nach Fetasorte ist es etwas salziger oder milder, aber in jedem
Fall super lecker!

Lachs

Die letzten Happen sind wohl auch die ‘exklusivsten‘, die in jeder Gesellschaft
punkten – Lachsröllchen! Von denen ist meine Oma der größte Fan, sie möchte
die nun auch ihren Freunden und Bekannten zum Frühstück präsentieren.

Zutaten:
• Räucherlachs
• Frischkäse
• Salatgurke
• Dill

Zubereitung:
Den Räucherlachs gibt es bereits aufgeschnitten im Kühlregal. Die
Räucherlachsscheiben schneidet ihr in gerade Streifen, etwa 3 auf 6 Zentimeter.
Damit habe ich aus jeder Scheibe quer 2 bis 3 Streifen und etwas Rest raus bekommen.
Natürlich kann man die Dimensionen beliebig variieren! Die Salatgurke schneidet ihr
in schmale Stifte, genau so lang wie die Lachsstreifen breit sind. Dann streicht ihr
etwas Frischkäse auf den Lachs, legt Dill und Gurkenstiftchen an ein Ende und rollt
alles zum gegenüberliegenden Ende auf. Fertig! Tipp: Glatt geschnittene Ränder und
sauber verstrichener Frischkäse sorgen für den Profi-Look! Hier empfiehlt es sich
auch, statt Spießchen kleine Zangen dazu zu legen – gibt es in größeren Supermärkten
aus Bambus bei den Haushaltswaren 🙂

Ich wünsche euch zu guter Letzt einen schönen Ausklang des alten Jahres und für‘s
neue Jahr Gesundheit, Freude, viele neue, wertvolle Erfahrungen und natürlich gutes
Gelingen!

Eure Sonja

Übersicht2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.