Halloweentörtchen


Am Wochenende hatte ich wieder richtig viel Zeit um in der Küche zu werkeln.
Nach Urlaub und Kranksein war so ein Wochenende in der Küche auch die beste Entscheidung.
Und das tat auch richtig gut. Heraus kam eine süße Halloweentorte.

Die Idee dazu kam mir beim Stöbern im Internet. Auf Instagram sind in letzter Zeit
total viele Rezepte mit Schaumküssen zu sehen und weil ich sowieso schon in
Halloweenstimmung bin dachte ich mir, warum die süßen Dinger nicht etwas verkleiden? 🙂

Und weil es in letzter Zeit etwas wenig von mir zu sehen gab, habe ich am Wochenende
vorgearbeitet und kann euch somit mit ein paar weiteren Rezepten beglücken! 🙂
Das „Vorbacken“ war außerdem eine gute Idee, da am kommenden Wochenende
wieder das Foodbloggercamp in Berlin ist und ich auch dieses Jahr wieder teilnehmen werde!
Jetzt wo ich auch in Berlin wohne ist das alles auch nicht mehr ganz so stressig.
Ich freue mich schon wahnsinnig auf viele neue Gesichter, alte Bekannte und
auf viele lehrreiche Sessions. Bin schon total gespannt wen ich dort wieder treffen werde.
Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden! 🙂

Nun aber wirklich zum Rezept:

Für die Geister:

100g Marzipan (man sollte es auch zum Eindecken benutzten können)
6 weiße kleine Schokoküsse
Augen

Für den Boden (eine kleine Springform):

2 Eier
1 Prise Salz
50g Margarine
40g Zucker
½ Päckchen Vanillezucker
15g Speisestärke
30g Mehl
½ Päckchen Backpulver
60ml Milch

Für die Creme:

6 große Schokoküsse
100g Joghurt
300g Quark
3 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
(zusätzlichen Zucker nach Belieben)

Für den Kirschguss:

200g Kirschen (ich hatte aufgetaute Tiefkühlkirschen)
3 EL Zucker
1 EL Speisestärke

Die Geister sind super einfach und schnell gemacht. Ihr wellt das Marzipan ganz dünn aus.
Ich habe es zwischen Backpapier ausgewellt. Dann schneidet ihr Kreise aus
(etwa 10cm Durchmesser) und gebt das Stück Marzipan über einen Schaumkuss.
Nun nur noch zwei Augen vorsichtig festdrücken. Durch das Auswellen ist das
Marzipan etwas klebrig geworden und dadurch kleben die Augen ganz von alleine. 🙂
und die Hände^^

Für den Boden trennt ihr zunächst die Eier. Das Eiweiß schlagt ihr mit dem Salz steif
und stellt es beiseite. Das Eigelb verrührt ihr in der Schüssel mit den restlichen Zutaten
(ruhig ordentlich lange rühren!) dann hebt ihr vorsichtig das Eiweiß unter.
Den Teig füllt ihr in eine mit Backpapier ausgelegte Form und backt ihn für
20-25 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Ofen.

Während der Boden im Ofen ist, könnt ihr die Creme zubereiten. Dazu gebt ihr die
Schaumküsse ohne Boden in eine Schüssel, gebt den Joghurt, Quark, das Sahnesteif
und den Vanillezucker dazu und rührt alles gut. Zum Schluss noch kurz abschmecken
und nach Belieben noch Zucker hinzugeben.

Die Creme bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Sobald der Boden ausgekühlt ist begradigt ihr ihn (sofern nötig). Meinen Boden habe ich
etwas mit dem Brotmesser zurechtgeschnitten. Der Boden darf nun wieder in die Form
oder ihr macht einen Tortenring drum rum und füllt die Creme ein. Glattstreichen und
für mindestens 5 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

Etwa eine Stunde vor dem Servieren den Kirschguss zubereiten. Dazu gebt ihr die Kirschen
in einen Topf und erhitzt sie kurz. Dann gebt ihr den Zucker dazu, püriert alles und gebt
dann etwa 5 EL der Masse in eine kleine Tasse. Den Rest erhitzt ihr jetzt ordentlich.
In die kleine Tasse gebt ihr Speisestärke hinzu, verrührt alles gut und gebt das Ganze
dann zur heißen Masse. Das lasst ihr es nochmal etwa 5 Minuten kräftig kochen,
nehmt es vom Herd und lasst es auskühlen.

Sobald der Kirschguss abgekühlt ist könnt ihr den Kuchen vorsichtig aus der Form
nehmen und den Guss über den Kuchen gießen.

Nur noch schaurig dekorieren und fertig ist die Halloweentorte 🙂


4 thoughts on “Halloweentörtchen

  1. buhuuuuu…ich meine Juhuuu. :p
    Gestern war ich fix und fertig von Arbeit und heute wach ich auf, stöber in voller Hoffnung auf dein Rezept und Tada.
    Da sind die kleinen (Schoko-)Geister auch schon wach. 🙂
    Ich freu mich dein Rezept nach backen zu dürfen. Ich halte dich auf dem laufenden.
    (vor-) WARNUNG: Ich backe nur wenn ich von anderen inspiriert werde oder eine Freude bereiten will. Das kam bisher nur 1x vor. Mit deinen Geistern ist es das zweite mal. Ich werde mir aber alle Mühe geben. 🙂 XO Mary Pini (waitforit..)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.